HANDMADE: GESCHENKANHÄNGER AUS SALZTEIG & NAGELLACK

Die Geschenke sind gekauft und nun geht es ans Einpacken… Anstatt die Ausstech-Förmchen für Kekse zu nutzen, habe ich dieses Jahr daraus Geschenkanhänger aus Salzteig gemacht. Stern, Elch und Weihnachtsbaum. Salzteig kennen die meisten sicherlich aus den Bastel-Aktionen in der Kindheit. Daraus lassen sich ganz tolle Sachen basteln, kneten und formen.

img_5346_ba_typo_teaser

Für alles braucht ihr:

  • Salz
  • Mehl
  • Wasser
  • Ausstechförmchen
  • Bleistift
  • Zahnstocher
  • Backpapier & Blech für den Ofen
  • Zeit zum Backen ca. 2 Std.
  • Schmirgelpapier (z. B. Stärke 120)
  • 1 alte Schüssel
  • Wasser für die Schüssel
  • Nagellack (günstige oder alte)
  • Alufolie

Zum Salzteig gibt es verschiedene Anleitungen im Netz. In meinem ersten Anlauf habe ich ein Rezept verarbeitet, in dem auch Pflanzenöl hinzugegeben werden sollte. Und die Backzeit lag bei gerade mal 45 Minuten. Also: ausprobiert. Und: neee… Nicht für gut befunden. Nach dem Backen waren die Anhänger immer noch weich. Und eigentlich war der Teig auch noch ganz schön klebrig…

Also: nächster Versuch. Und der ist gelungen :)

DAS GEGLÜCKTE SALZTEIG-REZEPT:

  • 1 Tasse Salz
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Wasser

Im Prinzip geht es von den Zutaten gar nicht einfacher. Aus dieser Menge bekommt ihr ca. zwei Bleche voller Salzteig-Anhänger.
Und so wird es gemacht:

Salz und Mehl in eine Schüssel geben. Danach das Wasser immer peu à peu hinzugeben und vermengen. Am Anfang kann man es mit einer Gabel vermengen. Je „teigiger“ es wird, müssen einfach die Hände ran. Wichtig ist: Kneten! Und zwar nicht zu wenig. Und schön zusehen, dass der Teig nicht klebrig wird. Ansonsten einfach noch etwas Mehl hinzugeben.

INFO: Wenn ihr zunächst mit einem Teil des Teiges anfangen möchtet, dann macht am besten aus dem Rest eine Kugel und lasst die in der Schüssel liegen – so trocknet es am wenigsten aus.

Und dann wie bei den klassischen Plätzchen: Teig ausrollen und ausstechen. Am Schönsten sind dünnere Anhänger. Stabil werden sie dennoch :)

Dann macht ihr mit einem Bleistift Löcher in die Formen, die somit zu Anhängern werden. INFO: Achtet drauf, dass ihr die Spitze des Bleistifts ein wenig hin und her bewegt. Sonst bekommt man auf der Rückseite das Band so schlecht durch.

IDEE: Ihr könnt die Anhänger dann auch noch z.B. mit einem Zahnstocher verzieren. Am einfachsten ist es z.B. die Kontur entlang zu punkten. Sieht schön aus und kann jeder :)

Dann nehmt ihr am Besten ein Blech und kein Gitter für den Backofen. Das Gitter drückt sich durch und die Rückseite der Anhänger wird gewellt. Backpapier aufs Blech und schon geht es ab in den Backofen für ca. 2 Stunden:

  1. 30 Min. bei 80 Grad
  2. 30 Min. bei 120 Grad
  3. 60 Min. bei 180 Grad

Danach erstmal die Anhänger schön auskühlen lassen. Um sie etwas feiner und schöner aussehen zu lassen, lohnt es sich die Kanten mit Schmirgelpapier zu säubern. Ich habe dazu eines in der Stärke 120 genutzt. Ein Blatt reicht locker für 2 Bleche.
Da es dann natürlich staubt, hab ich mir ein feuchtes Küchentuch drunter gelegt.

Somit ist dann die Grundform fertig. Man kann sie auch so schon als Geschenkanhänger nutzen und z.B. mit einem Silber- oder Goldstift mit Namen versehen oder Sternchen drauf malen.

Jetzt geht’s ran an den Nagellack :)

Die liebe Nic hat auf ihrem Blog luziapimpinella.com letztens so wunderbare Blumentöpfe mit einer Marmoriertechnik aus Nagellack gezeigt. Davon inspiriert habe ich es gleich an den Salzteig-Anhängern ausprobiert. So wird jedes einzelne Stück zu einem echten Unikat. Keines gleicht dem anderen.
Ihre detaillierte Anleitung findet ihr dazu auf ihrem Blog.

TIPPS: Nehmt eine alte Schüssel (der Nagellack setzt sich am Rand und am Boden ab) und probiert verschiedene Lacke aus. Sie reagieren unterschiedlich auf dem Wasser. Manche lassen sich besser, andere wiederum schlechter verarbeiten. Mein absolutes Highlight und ein Glücksgriff ist der Nagellack „Heart of Stone“ (410) von Manhattan. Den gibt es für 2,45€ z. B. bei dm und er zaubert ganz wunderbare Effekte. Gerade zu Weihnachten darf ein bisschen Glitter ja nicht fehlen :) Toll ist es auch, Glitter-Lack mit einer Farbe zu vermischen. Schaut mal unten auf den Bildern beim dem Elch.
Die lackierten Anhänger habe ich auf einer Alufolie über Nacht trocknen lassen.

img_5355_ba_typo

 

Hier findet ihr ein paar Ergebnisse meiner Geschenkanhänger-Bastelei:

img_5348_ba
img_5350_ba
img_5349_ba
img_5353_ba

Wenn euch die Idee gefallen hat, probiert es doch mal aus. Ich freue mich über Feedback. Viel Spaß dabei :)

Noch eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht euch,
Anne :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.