EIN BILDERBUCH ÜBER DEN TOD? – WARUM DENN NICHT!

OpaskleinerGarten_Buchumschlag

 

Wie erklärt man seinem Kind oder Enkelkind den Tod? Und das insbesondere dann, wenn geliebte Menschen von uns gehen.

 

Die Autorin Anna Pein ist Leiterin von Sternenland e.V. , sowie Familientrauerbegleiterin und Trauma-Fachberaterin und hat ihre Erfahrungen nun in dem kindgerechten Bilderbuch „Opas kleiner Garten“ zusammengefasst.

 

Wie geht man mit dem Tod der Eltern, Großeltern oder Geschwistern um, sodass ein Kind das verstehen kann und sich nicht allein fühlt. Dass es sich nicht verloren und voller unbeantworteter Fragen fühlt. Kinder trauern auch, aber Kinder trauern anders.

„Opas kleiner Garten“ zeigt einen Ansatz, wie man mit dem Tod eines geliebten Menschens umgehen kann und dem Kind eine Stütze sein kann. Sicherlich auf eine eher unkonventionelle Art und Weise – aber eine sehr schön, wie ich finde.

Die Geschichte wird von den Bildern des Künstlers Mario Jorge da Cunha Machado illustriert. Sie setzen sich von den neumodischen, künstlichen Illustrationen ab, die heutzutage eher an Computern entstehen und machen das Buch zu einem sehr lebhaften Bilderbuch:

OpaskleinerGarten_Impressionen

Wer interessiert ist oder gerade einen solchen Fall im Familien- oder Freundeskreis weiß, kann durch dieses Buch vielleicht eine Hilfe finden oder weitergeben.
Das Buch könnt ihr bei der Autorin Anna Pein direkt für 15,95 € bestellen. Ein Euro des Buches kommt Sternenland e.V. zu Gute!

TIPP: Eine Lesung zu „Opas kleiner Garten“ findet am Dienstag, 25. März um 19.00 Uhr in der Buchhandlung „das bücherhaus“ in Rhede statt!

6 Gedanken zu „EIN BILDERBUCH ÜBER DEN TOD? – WARUM DENN NICHT!

  1. Carina Huber

    Hallo, das passt ja. Bin auf der suche nach so einem Buch. Paul hat letzte tage nachgefragt. Werde es mir anschauen. Sehr schön illustriert.
    Zufälle gibt’s. ..

    Lg
    Carina

    Antworten
    1. Anne Beitragsautor

      Hey Carina,

      ein trauriger Anlass, aber schön, dass ich dir mit dem Post vielleicht eine Hilfe geben konnte!
      Alles Liebe und Gute!

      Liebe Grüße, Anne

      Antworten
  2. Anka

    Hej Anne,

    bei uns ist das am Wochenende – passend zum Titel – jetzt leider auch akut geworden und da hab ich mich gleich an deinen Post hier erinnert. Ich glaub das Buch werde ich dann mal kaufen für Becks …

    Liebste Grüße
    Anka

    Antworten
    1. Anne Beitragsautor

      Hey Anka,

      mein herzliches Beileid. Gerade für die Kleinen ist es wahrscheinlich schwer zu verstehen… Aber vielleicht kannst du als große Schwester mit dem Buch bei Seite stehen. Ich wünsche dir und euch viel Kraft!
      Falls ihr weitere Unterstützung braucht, könnt ihr euch an http://www.kindertrauer-sternenland.de wenden, bzw. an Anna Pein direkt (www.trauer-trauma-begleitung.de).

      Liebe und trotz allem sonnige Grüße!
      Anne

      Antworten
      1. Anka

        Danke dir! :) Bisher verarbeitet sie es ganz gut, glaube ich. Aber die Beisetzung kommt ja erst noch … ich bin gespannt auf das Buch. Selbst wenn es sie derzeit nicht so mitnimmt, ist es ja vielleicht dennoch sinnvoll ihr das Thema zu vermitteln. Und vielleicht überspielt das kleine Monster ja auch einfach nur alles … ;)

        Antworten
  3. Anna Pein

    Info an Anka,
    die Trauer bei Kindern drückt sich ganz unterschiedlich aus. Oftmals kommen sehr viel später Reaktionen. Das kann z.B. auch ein halbes oder dreiviertel Jahr dauern. Dann wissen Angehörige oft nicht, was denn jetzt los ist und ordnen es nicht der Trauer zu. Je nach Alter des Kindes leugnen die Kinder den Tod, weil der Verlust sie zu sehr schmerzt. Sie haben ihre ganz eigenen Schutzmechanismen. Das Kind auf jeden Fall im Auge behalten.
    Lieben Gruß Anna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.