Archiv der Kategorie: SLOW CARB

DER AUGUST SCHMECKT UNS GUT!

Jeder von euch kennt den Satz: „Du bist, was du ißt„.
Und ja, ich finde es ist genauso.

Wenn ich mich mal eine Woche nicht ausgewogen und gesund ernährt habe, merke ich, dass ich mich unfitter und unwohler fühle als sonst. Und ja, jeder von uns hat diese Tage, an denen man keine Lust auf „Healthy-Food-Clean-Eating-Green-Smoothie-Gedöns“ hat und lieber ne ordentliche Portion Pommes mit Mayo ißt – oder in meinem Fall Pizza. Pizza könnte ich nämlich jeden Tag essen und das Angebot in Hamburg an sehr guten Pizza-Restaurants ist ziemlich groß. ;)

Was ich aus meiner Erfahrung sagen kann, dass man mit gesundem Essen stressige Zeiten viel besser bewältigt und dass man bei Kopfschmerzen nicht immer direkt eine Aspirin reinwerfen muss. Oft liegt es auch daran, dass es dem Körper an Flüssigkeit fehlt und mit 1-2 Gläsern Wasser die Kopfschmerzen bald verschwinden.

Damit ihr gesund durch den August kommt, habe ich euch mal eine Übersicht an saisonalem Obst und Gemüse erstellt. Hier könnt ihr das PDF downloaden.

Und natürlich gibt es auch für August wieder neue Wallpaper für euch!

Hier geht’s zu den Downloads:

Lasst es auch gut gehen und bleibt gesund, ihr Lieben!

Eure Kalinen ♡

……………………………..
Bildquelle: Pexel.com

SLOW CARB: CHILI CON CARNE Y SOYA

Heute gibt es ein weiteres Slow-Carb-Rezept für euch. Etwas, dass die meisten, die ich kenne, eh sehr sehr gerne essen. Und das geht auch Slow Carb! Here we go:

ChiliConCarneYSoja

Für ca. 8 Portionen braucht ihr:

  • 500 gr Paprika (fertig geschnitten im TK Beutel)
  • 800 gr – 1 kg Hack (je nach Belieben)
  • 1-2 große Gemüsezwiebeln
  • 5 Dosen Kidneybohnen
  • 2 Dosen Pizzatomaten (im Penny gibt es welche ohne zugesetzten Zucker)
  • 1 Beutel Sojagranulat (optional)
  • Gemüsebrühe (z. B. von Alnatura)
  • Gewürze: 1-2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika, Chili, Basilikum
  • optional: 1 Dose Mais (Achtung: reich an Zucker)

 

Dann könnt ihr anfangen:

  • Das Sojagranulat wie auf der Packung beschrieben mit Gemüsebrühe aufkochen.
  • Die Kidneybohnen ins Sieb geben und gut abspülen (im Wasser aus der Dose ist meist auch Zucker enthalten).
  • Zwiebel würfeln und im Topf anschwitzen.
  • Die geschnittenen Paprika dazu. Wenn TK-Paprika verwendet werden, können die einen Moment drin auftauen.
  • Bohnen, Tomaten und ggf. Mais dazu geben und das Ganze aufkochen lassen.
  • Dazu noch Knoblauch und Gewürze (nicht zu sparsam sein).
  • Die Temperatur kann jetzt aufs Minimum runter.

Parallel kann in einer Pfanne das Hack mit ein bisschen Salz & Pfeffer scharf angebraten werden. Das Hack am Besten nicht auf einmal in die Pfanne geben, sondern nach und nach.

Das Sojagranulat und das gebratene Hack mit in den Topf geben und gut verrühren.

Dann nach Belieben für längere Zeit auf niedrigster Stufe köcheln lassen. Je länger, desto besser. Gelegentlich umrühren. Zum Schluss noch einmal abschmecken.

ChiliConCarneYSoja_GutenAppetit

 

 

 

Ihr könnt euch das Rezept auch downloaden!

 

 

 

Für mehr SlowCarb-Ideen könnt ihr auch mal hier schauen: twitter.com/eatingslowcarb

Schönes Wochenende euch allen! :)

 

 

 

ZUM FRÜHSTÜCK DOCH EIN BROT?

Fruehstueck-wenige-Kohlenhydrate

Hallo ihr Lieben!

Frühstücken war für mich immer schon eine der schönsten Mahlzeiten des Tages. Wenn man damit in einen schönen Tag starten kann, kann der Tag auch einfach nur  gut werden.

Wenn der/die ein oder andere von euch auch so wie ich auf die Kohlenhydrate weitesgehend verzichtet, dann kennt ihr den Wunsch nach Brot und einem schönen Frühstück. Wie ist es also möglich ein schönes Frühstück zu genießen, wenn man gleichzeitig auf die Kohlenhydrate achten möchte. Mein Frühstück von heute Morgen zeige ich euch jetzt!

Fruehstueck-wenige-Kohlenhydrate_Ruehrei

Zunächst natürlich die Basis des SlowCarb-Tages: RÜHREI at it’s best! :) Ein paar Kräuter dazu und schon ist es ein Genuss, der sich ganz schnell und einfach zubereiten lässt.
Ihr könnt es natürlich mit allem möglichen verfeinern: Champions, Paprika, Tomaten und und und … Da sind uns keine Grenzen gesetzt!

 

 

Fruehstueck-wenige-Kohlenhydrate_Brot

Dann natürlich BROT: Ich habe euch vor einiger Zeit mein Rezept für den „Brotersatz“ gezeigt. Wer dies allerdings nicht mag oder gerade keine Zeit zum Backen hat, kann auch gut auf ein 100%iges Roggenbrot zurück greifen. Wichtig ist, dass es ein reines Roggenbrot ist. Wir kaufen unseres bei der Hofpfisterei, die es in Bayern, Baden-Württemberg und Berlin gibt. Toll ist, dass man auf deren Website alle Nährwertangaben findet. Wie ich gerade gesehen habe, kann man ihre Produkte auch bestellen und sich schicken lassen. TOP!

Probiert es mit dem 100%igen Roggenbrot mal aus. Bei uns funktioniert es auch ganz gut. Einen Versuch ist es immer Wert! Und es gibts solche und solche… Es schmeckt nicht in jeder Bäckerei gleich – einfach mal durchprobieren!

Fruehstueck-wenige-Kohlenhydrate_Kaese-Wurst-TomatenUnd jetzt fehlen uns natürlich noch die „TOPPINGS“: Wurst, Käse, Tomaten. Hier geht vieles. Marmelade, Nutella & Co. sind natürlich raus.  Aber schaut euch mal die Nährwertangaben auf den Käseverpackungen an, bei KH steht meistens ≤0,1 gr! Durch den Herstellungs- und Reifeprozess bleibt der Milchzucker in der Molke. Somit sind Schnittkäse wie Edamer, Gauda, Maasdamer etc. und auch Camembert und Gorgonzola gar nicht so übel! Yippieh – ich liebe Käse! ;) Wurst und Schinken erklären sich selbst – gehen wie Fleisch immer!

Ein großer Milchkaffee ist nicht nur zum Frühstück lecker. Da muss man sich bewusst sein, dass 100 ml Milch schon ihre 5 gr KH haben. Wenn man trotzdem nicht darauf verzichten möchte, gönnt man sich vielleicht einfach nur einen am Tag. Und auch hier gilt: ausprobieren und beobachten. Reflexion über das eigene Essverhalten ist das A und O!

Eine Idee für die, die es mögen: Ein Griechischer Joghurt mit Beeren als Frühstücksnachtisch! :) Beides hat wenig Kohlenhydrate und somit wenig Zucker!

Auf einen wunderschönen Start in den Tag! Ich hoffe, damit konnte ich euch inspirieren!

 

 

 

DER TEUFEL STECKT IM DETAIL …

2013-10-28-f1a0d7c

Original von thedoghousediaries.com

Diesen Comic versteht und kennt wohl jeder :)

Als ich ihn gefunden hab, fiel mir gleich meine Gewichtskurve seit SlowCarb ein. Ok, sie fällt! Aber Diese Höhen und Tiefen gibt es natürlich auch dort… So gibt es Urlaubstage, Familien- und Firmenfeiern, Geburtstagsparties, Weihnachten und Silvester und sonstige Ausnahmen, die nicht in ein „Ich will abspecken“-Programm passen.

Nun ja: that’s life! Und das ist gut so! ;)

Man soll sich ja nun auch gesellschaftlich nicht aus allem zurückziehen. Vielleicht muss man gewisse Prioritäten setzen und einiges in Maßen konsumieren. Aber: sei dabei! Und nach jeder Bergspitze gibt es auch eine Talfahrt!

Also lass‘ zwischendurch den Teufel Teufel sein… Genieß das Leben trotzdem! Das geht auch mit SlowCarb oder ähnlichen Ernährungsumstellungen! Und SlowCarb & CO. gehen damit auch.

Und mit einer gewissen Entfernung ist die Linie auch gar nicht so unruhig… Manchmal hilft ein bisschen Abstand ;)

SLOWCARB: BROT À LA LOGI

Ich habe euch in meinem letzten SlowCarb-Bericht schon von meinem Brotersatz erzählt. Heute folgt das Rezept. Es basiert auf dem LOGI-Brot. Nach mehrmaligem Ausprobieren habe ich es allerdings noch ein bisschen optimiert…

Das Problem war, dass es gerade mal halb so hoch wie eine Kastenform geworden ist. Also: Mini-Scheiben. Ich nehme daher von einigen Zutaten die doppelte Menge (wenn man es mit dem Original-Rezept vergleicht). Ein weiterer Vorteil ist auch, dass es nicht mehr sooo stark nach Ei schmeckt und dass es dunkler ist. Es sieht mehr nach einem „Brot“ aus.

SlowCarb_Brotersatz_Zutaten

Vorweg: den Backofen auf 150 Grad vorheizen!

Das Prinzip: den Großteil des Mehls durch Quark zu ersetzen.

Die Zutaten: 

  • 250 gr Quark (1 Packung)
  • 4 Eier
  • 100 gr gemahlene Mandeln (in jeder Backabteilung zu finden) / Mandelmehl
  • 100 gr geschroteter Leinsamen
  • 2 EL Weizenkleie (Dinkelkleie geht auch)
  • 1 EL Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Sonnenblumenkerne

Alles zusammen in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer verrühren.
Wundert euch nicht, wenn die Masse mal fast flüssig ist und beim nächsten Mal recht fest. Das hatte ich auch schon oft. Vielleicht liegt es an den Raumtemperaturen? Oder an der Größe der Eier(M, L, XL) … Ich weiß es nicht. Aber das Brot ist immer was geworden!

SlowCarb_Brotersatz_2

Dann den Teig in eine Kastenform geben. Für die Optik noch ein paar Sonnenblumenkerne oben drauf verteilen. Und ab in den Backofen:

150 Grad für 45 Minuten.

Und so schaut es aus:

SlowCarb_Brotersatz_3

Man kann natürlich sagen: je dünner eine Scheibe, desto weniger KH hat sie. Allerdings ist das Brot sehr locker/fluffig und saftig. Zu dünn geschnittene Scheiben brechen oft auseinander. Dann macht das Essen auch keinen Spaß.

Das Brot kann man natürlich auch noch nach Belieben verfeinern: Paprika, Möhrchen, Nüsse und Co. passen sicherlich ganz gut. Für jeden das Richtige!

So, ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!
Wenn ihr noch Tricks findet: sagt Bescheid! :)

 

SLOWCARB: SO SIEHT MEIN TAG AUS

Am Anfang konnte ich mir nicht vorstellen ein Frühstück ohne Brot oder Brötchen zu genießen. Beim Mittag keine Nudeln oder Kartoffeln (da muss man ja schon sagen, dass einige Gerichte dadurch wegfallen). Und zum Abend wieder kein Brot.

SlowCarb-SoSiehtMeinTagAus

Tja… und nun? Dem ganzen eine Chance geben. Denn es geht.
So sieht mein Tag in 3 Mahlzeiten aus:

MORGENS:
Nimm in der ersten halben Stunde nach dem Aufstehen ca. 20 – 30 gr Protein zu dir.
Heißt, dass man natürlich auch ein Steak zu sich nehmen kann. Denn 100 gr Fleisch haben ca. 21 gr Eiweiß. Wir machen es allerdings so, dass es nahezu jeden Morgen Rührei gibt. Pro Ei enthält es ca. 8 gr Eiweiß (Größe M). Man kann natürlich auch Spiegeleier oder gekochte Eier nehmen. Das Rührei wird je nach Lust und Laune mit Kräutern verfeinert. Manchmal gibt es auch Nürnberger Würstchen (à la English Breakfast) dazu. Ein Protein-Ergänzer sind auch Baked Beans (z.B. von Heinz).
Toll ist, dass man wirklich bis zum Mittag keinen erneuten Hunger verspürt!

MITTAGS:
Hier gilt: nimm ca. 20 gr Protein zu dir.
Für das Mittagessen im Büro gilt: Vorbereitung. Insbesondere dann, wenn man keine Kantine hat, in der man sich aus den Menüs auch etwas ohne Kohlenhydrate zusammenstellen kann. Im Notfall hilft auch mal der Besuch im Döner-Laden nebenan (z.B. ein Dönerteller).
Generell helfen aber die Punkte 1 & 2 aus meinem letzten SlowCarb-Beitrag. Also große Mengen kochen, portionieren und ggf. einfrieren. So hat man immer was parat. Morgens einpacken und Mittags satt sein! Beliebt sind bei uns Chili con Carne, Eintopf mit weißen Bohnen und Gulasch, Veganes Chili (mit Linsen), Bohnen-Gulasch in Dunkelbiersauce und ähnliches.
Wie ihr seht: Bohnen, Linsen und so weitere… Es könnte sexier sein. Aber es funktioniert! :)

ABENDS:
Auch hier gilt: nimm ca. 20 gr Protein zu dir.
Abends nehmen wir meist nichts vorbereitetes, sondern nutzen die Zeit um etwas Frisches zu kochen. Manchmal werden dann auch schon zwei Portionen vom Chili con Carne oder ähnlichem vertilgt, von dem wir weitere Portionen in den folgenden Tagen essen. Oft kommt dann aber auch mal Fleisch mit Gemüse auf dem Tisch. Ob Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Möhren, Paprika, Zucchini etc. … Man bediene sich an der Gemüsetheke. Ein paar Konserven im Haus zu haben, ist auch nicht verkehrt. Beim Fleisch kann man sich einfach mal ausprobieren. Ich habe das Gefühl, dass es mit magerem Geflügelfleisch besser funktioniert. Denn: was man am Abend zu sich nimmt, wird nicht so schnell abgebaut wie ein Frühstück oder Mittagessen. Ist ja auch logisch! Wir haben letztens auch mal Sojaschnetzel ausprobiert (gibt es z.B. auch bei dm von Alnatura). Ich selbst bin ganz verliebt in alles, was wir aus Kichererbsenmehl machen (Bratlinge, Falafel, Pakora …)! TK-Gemüse-Mixe sind auch ganz praktisch, hier nur darauf schauen, wie viel Gramm Kohlenhydrate auf 100 gr wirklich enthalten sind. Richtwert: max. 3 – 4 gr KH/100 g!

WICHTIG FÜR DEN GANZEN TAG:
Trinken!
Ziel ist es bis zu vier Liter am Tag zu trinken. Ja, das ist sportlich! 2,5 – 3 Liter sollten es schon werden. Man merkt auch, dass es nicht so gut funktioniert, wenn man den Tag über „zu wenig“ Wasser getrunken hat.

FÜR UNTERWEGS:
Was nehm‘ ich mit? Wie komme ich ohne Hunger durch den Tag?
Das ist nicht immer so einfach. Mal eben etwas bei einem Bäcker zu kaufen ist nicht mehr drin. Also muss man sich was „Neues“ einfallen lassen:
Erdnüsse und Studentenfutter sind immerhin Produkte, die man an jeder Tankstelle, in jedem Kiosk und Supermarkt bekommt. Eine Tüte oder eine Dose davon kann man gut mitnehmen. Abgepackte Würste, die man von verschieden Herstellen bekommt, kann man ebenso gut mitnehmen. Eine Bifi kann in der Not helfen.
Wenn man geplant unterwegs ist, kann man was vorbereiten. Es gibt einige Websites, die auch verschiedene Rezepte zum Thema (S)LowCarb bereit stellen, auch für Mini-Portionen, die man nicht aufwärmen muss. Wir haben z.B. schon mal Hack-Muffins, Frikadellen (ohne Semmelbrösel) oder auch ein Logi-Brot gemacht. Schnittchen zum Mitnehmen! Rezept folgt demnächst hier :)

Am einfachsten ist es natürlich in einem klar strukturierten Tag, wo man die drei Mahlzeiten fest einplanen kann.

 

Ich hoffe, ich konnte euch damit eine kleine Stütze bieten. Schreibt und fragt gerne – ob als Kommentar oder per Mail! Und berichtet, wie es euch ergeht! :)
Ich bin gespannt und drücke euch die Daumen!